Dr. habil. Thomas Klein

Im Januar 2014 Habilitation im Fach Medienwissenschaft am Institut für Medien und Kommunikation der Universität Hamburg.

Von Juli 2010 bis Juni 2013 Leiter des DFG-Projekts „Western global - Interkulturelle Transformationen des amerikanischen Genres par excellence“ (http://www.western-global.de/).

Von 2001 bis 2008 wissenschaftlicher Mitarbeiter der Filmwissenschaft/Mediendramaturgie der Johannes Gutenberg-Universität Mainz.

Von 2011 bis 2013 Mitglied der Arbeitsgruppe „Transmediales Erzählen“ des Forschungsschwerpunkts „Medienkonvergenz“ der Universität Mainz.

Aktuelle Publikationen: Klassiker der Fernsehserie (herausgegeben zusammen mit Christian Hißnauer) Stuttgart: Reclam 2012, Crossing Frontiers - Intercultural Perspectives on the Western (herausgegeben zusammen mit Ivo Ritzer und Peter W. Schulze) Marburg: Schüren 2012. In Vorb.: Geschichte - Mythos - Identität: Zur globalen Zirkulation des Western-Genres (Berlin 2014).

Seit 2010 in der Jury und seit 2013 Jury-Vorsitzender der FBW.
Freier Autor für den Film-Dienst.
Filmbildung im Rahmen der SchulKinoWochen Hessen.

Im Rahmen des Forschernetzwerks untersucht Thomas Klein die Auswirkungen des 3D-Kinos auf den Erfahrungsraum Kino sowie die Erweiterung des Erfahrungsraums Kino im Secret Cinema.

Weitere Forschungsschwerpunkte:

Serialität, Die offene Form in den Medien, Transmedia Storytelling, Genre Studies, Adaptation Studies, Method Acting - reconsidered/gendered, Schauspielen/Darstellen im digitalen Zeitalter